Auch der Gemeindebund unterstützt AAL in der Pflege – Artikel „Pflege: Eine Sache der Allgemeinheit“

12.04.2019

Am Pflegegipfel vom 21. März zeigt sich ein klarer Standpunkt: Der Staat wird die Kosten der Pflege tragen. Der Bedarf wird jedoch in den kommenden 30 Jahren massiv ansteigen. Jede_r Sechste in Österreich wird zur Hälfte des Jahrhunderts unmittelbar vom Thema Pflege und Betreuung betroffen sein – sei es durch eigene Betreuungs- und Pflegebedürftigkeit, als pflegende Angehörige oder auch als Zugehörige zu einem Pflegeberuf.

 

Die Gemeinden stehen in großer Verantwortung, um das System am Laufen zu halten. Im Zuge der Tagung des Bundesvorstands des Gemeindebunds setze sich die kommunalen Vertreter für einen Ausbau und eine weitere Förderung des mobilen Pflege- und Betreuungsbereichs ein.

 

Der Gemeindebund sieht in dem Bereich AAL eine nicht zu unterschätzende Pflegechance. Die im Masterplan Pflege vorgeschlagenen Maßnahmen zur Digitalisierung der Pflege werden durch den Gemeindebund unterstützt. Moderne Kommunikations- und Informationstechnologien sollen dabei helfen, die Lebensqualität der Pflegebedürftigen zu erhalten und ein selbstbestimmtes und sozial integriertes Leben zu Hause zu ermöglichen.

 

Den Artikel von Andreas Steiner finden Sie hier.