Förderprogramme

Informationen zu AAL-relevanten Förderungen

IKT der Zukunft: Ausschreibung 2020

Das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie und die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) starten eine neue Ausschreibung 2020 in der Förderinitiative IKT der Zukunft. In der Themeninitiative IKT der Zukunft fördert das BMK forschungsintensive Innovation und Technologieentwicklung auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnologie in Verschränkung mit Anwendungsfeldern und gesellschaftlichen Fragen.

Die Schwerpunkte dieser Ausschreibung 2020 sind „Datengetriebene Technologien und Datenkreise“ sowie „Interdisziplinäre IKT für Resilienz und Distancing“.

Diese beiden Schwerpunkte sollen in Österreich einen Beitrag zur wirtschaftlichen Transformation durch die Nutzung von Daten leisten. Dafür ist ein Budgetvolumen von insgesamt ca. 6 Mio € ausgeschrieben.

Im Schwerpunkt „Interdisziplinare IKT für Resilienz und Distancing“ soll aus der derzeit herrschenden herausfordernden Situation rund um die Pandemie gelernt werden. Die Projekte sollen die Resilienz erhöhen und/oder das Abstandhalten ermöglichen. Die Projektinhalte und -tools sollen auch noch nach dem Ende der Pandemie sinnvoll einsetzbar sein. Dafür können kooperative F&E-Projekte und Sondierungen eingereicht werden. Zusätzlich dazu sind kooperative F&E-Projekte im offenen Einreichfeld zur Einreichung aufgerufen.

Deadline: Projekte können bis zum 15. März 2021, 12:00 Uhr, ausschließlich elektronisch im eCall eingereicht werden.

Weitere Informationen zur Ausschreibung 2020 sowie die Ausschreibungsleitfäden finden Sie hier.

ACTIVE AND ASSISTED LIVING PROGRAMME

ICT for ageing well.

The Active and Assistive Living (AAL) programme funds projects in public-private partnership in the field of information and communication technology (ICT) for active and healthy ageing since 2008. The programme was renamed in 2014 after being renewed for a second phase (the first was from 2008 until 2013 and was named Ambient Assisted Living Joint Programme) and it is co-financed by the European Commission – under the Horizon 2020 umbrella –  and 19 countries until 2020 for an estimated budget of € 700 million. – For further information click here.

 

AAL Call Challenge 2021 is on!

The AAL Association announces the challenge for the AAL 2021 Call for proposals: “Advancing Inclusive Health & Care Solutions for Ageing Well in the New Decade”.

AAL Call 2021 is part of the Active & Assisted Living Programme that was approved in May 2014 by the European Parliament and the Council of the European Union. As part of the work programme, the AAL Programme intends to launch its annual Call for Proposals in December 2021.

The aim of this Call is to support innovative, transnational and multi-disciplinary collaborative projects.

The Call 2021, in which both Collaborative Projects and Small Collaborative Projects will be supported, would like to stress three elements:

– an inclusive health & care approach (health prevention, preservation of physical & mental health, social participation)

– the stimulation and upscaling of innovation in active & healthy ageing through health & care eco-systems

– and the accessibility of digital solutions to end users.

 

The AAL Central Info & Partnering Days will be held on 27. and 28. January 2021, online. Find more information here.

 

Tools and support for applicants:

– If you are looking for potential partners, the AAL Programme is providing an AAL Partner Search Facility for finding partners or being found by partners for AAL projects. Find out more information here.

– The Public Deliverables are presenting some of the main outputs of previously funded projects covering five key-distinct areas (commercialisation of the solution, end users’ involvement and co-creation, ethics and privacy, technological development, pilots and testing). Find more information here.

– Furthermore, the AAL Programme has published a new set of Guidelines for Ethics, Data Privacy and Security that addresses the AAL Framework of Excellence, the framework for compliance, the ethical dialogue together with some practical cases and use cases. These guidelines can support the successful adoption and use of solutions by integrating an ethical and basic legal perspective right from the development stage of products and services. Find the full document about Ethical Guidelines here.

The Call is open until 21. May 2021.

Find more information about the Call 2021 here.

 

Nationale Einreichung:

Für österreichische Projektpartner ist zu beachten, dass in der AAL-Ausschreibung 2021 die Registrierung im eCall der FFG verpflichtend ist. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wirtschaftsagentur Wien

Die Wirtschaftsagentur Wien ist erste Anlaufstelle für nationale und internationale Unternehmen. Sie unterstützt mit monetären Förderungen, Immobilien und Stadtentwicklungsimpulsen sowie kostenlosen Service- und Beratungsangeboten. Weitere Informationen

 

Förderung innovativer Dienstleistungen, Produkte, Verfahren und Organisationsabläufe

Das Förderprogramm Innovation der Wirtschaftsagentur Wien unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung von neuen oder deutlich verbesserten Produkten, Dienstleistungen und Verfahren oder der Durchführung organisatorischer Innovationen. Das Programm richtet sich an Unternehmen in Gründung sowie kleine und mittlere Unternehmen mit Standort in Wien.

Die Förderquote beträgt bis zu 45% (kleine Unternehmen) bzw. 35% (mittlere Unternehmen) der anerkannten Kosten (Personalkosten, zugekaufte Leistungen sowie projektbezogenen Investitionen). Die maximale Fördersumme beträgt 200.000€ pro Projekt. Förderbar sind Projekte mit einer maximalen Projektdauer von 2 Jahren und einer Mindestprojektgröße von 30.000€. Durch den Frauen-Bonus erhalten geförderte Projekte, die nachweislich von einer Frau geleitet werden, zusätzlich 5.000€.

Einreichung: Projekte können bis zum 31. Dezember 2021 laufend online mit dem Online-Förderantrag eingereicht werden. Der Förderantrag ist vor Projektbeginn zu stellen.

Die Bewertung der Anträge erfolgt durch Expertinnen und Experten der Wirtschaftsagentur Wien und durch externe Jurymitglieder.

Weitere Informationen zum Förderprogramm Innovation finden Sie hier.

Innovate4Vienna 2021

Das Förderprogramm Innovate4Vienna der Wirtschaftsagentur Wien fördert innovative Lösungen, die dazu beitragen, die mittel- bis langfristige Folgen der Corona-Krise besser zu bewältigen. Die Projektideen sollen zu neuen bzw. verbesserten Produkten, Dienstleistungen und Verfahren oder zu neuen Geschäftsmodellen sowie sozialen und klimarelevanten Lösungen führen. Gesucht werden Innovationen mit gesellschaftlichem Mehrwert, die u.a. am Standort Wien eingesetzt werden können.

Das Programm richtet sich an Unternehmen in Gründung, kleine und mittlere Unternehmen sowie Rechtsträger als Kooperationspartner aus dem Sozial-, Forschungs- und Bildungsbereich.

Die Förderquote beträgt bis zu 45% (kleine Unternehmen) bzw. 35% (mittlere Unternehmen) der anerkannten Kosten (Personalkosten, zugekaufte Leistungen sowie projektbezogenen Investitionen). Die maximale Fördersumme beträgt 150.000€ pro Projekt. Förderbar sind Projekte mit einer maximalen Projektdauer von 2 Jahren und einer Mindestprojektgröße von 20.000€. Durch den Frauen-Bonus erhalten geförderte Projekte, die nachweislich von einer Frau geleitet werden, zusätzlich 5.000€.

Einreichung: Projekte können bis zum 31. März 2022 laufend mit dem Online-Förderantrag eingereicht werden. Der Förderantrag ist vor Projektbeginn zu stellen.

Die Bewertung der Anträge erfolgt durch Expertinnen und Experten der Wirtschaftsagentur Wien und durch externe Jurymitglieder.

Zusätzlich zum Förderangebot steht nun auch eine Vernetzungsplattform zur Verfügung, die dabei unterstützen soll, für Ihre Projektidee die passenden Partner zu finden. Nutzen Sie den Marktplatz, um Ihre aktuellen Needs, Ideen und Kompetenzen zu präsentieren und sich mit potentiellen Partnern auszutauschen.

Weitere Informationen zum Förderprogramm Innovate4Vienna finden Sie hier.

Life Sciences 2021

Das Förderprogramm Life Sciences 2021 der Wirtschaftsagentur Wien unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten, die zu Produkt-, Dienstleistungs- und Prozessinnovationen im Bereich des Gesundheitswesens führen.

Das Programm richtet sich an Unternehmen in Gründung, kleine, mittlere und große Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen (als Partner).

Die Förderquote beträgt bis zu 45% (kleine Unternehmen), 35% (mittlere Unternehmen) bzw. 25% (große Unternehmen) der anerkannten Kosten (Personalkosten, externe Leistungen, Investitionskosten, externe Kosten zum Schutz von F&E-Ergebnissen, Sach- und Materialkosten). Die Förderquote für Forschungseinrichtungen (als Partner) beträgt 80%. Die maximale Fördersumme beläuft sich auf 500.000€ pro Projekt, wobei ein 15% Kooperationsbonus möglich ist. Durch den Frauen-Bonus erhalten geförderte Projekte, die nachweislich von einer Frau geleitet werden, zusätzlich 10.000€.

 

Folgende Förderkriterien müssen erfüllt sein:

– wissenschaftliches Niveau des Vorhabens

– forschungsstrategische Bedeutung für das Unternehmen

– potenzielle wirtschaftliche Bedeutung

– mittelbare Auswirkung auf Beschäftigung und Unternehmenswachstum.

 

Einreichung: Projekte können bis zum 10. September 2021 laufend mit dem Online-Förderantrag eingereicht werden. Der Förderantrag ist vor Projektbeginn zu stellen.

 

Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.